Montag, 29. Januar 2018
Meine Bewertung:

Endlich Sonne - eine Kurztour durch den Königsforst

Ein Wasserbecken, das von einem Fluss gespeist wird. Daneben ein gemütlicher Rastplatz mit Bänken und Tischen.
Endlich mal wieder raus. Nach etlichen entbehrungsreichen Wochen des "keine-Zeit-habens" hatte ich am vergangenen Samstag mal nichts vor und konnte das schöne Januarwetter so nutzen, um eine kleine Tour  zu unternehmen.
Nach längerer Überlegung entschied ich mich dazu, mal wieder auf Kölner Stadtgebiet zu bleiben und den Königsforst zu erkunden.
Bisher kannte ich ihn nur von einer Etappe des Kölnpfads und fand, dass man dem Wald, der immerhin nur etwa 20 Minuten von der Innenstadt entfernt liegt, durchaus nochmal einen Besuch abstatten könnte.

Mit der KVB war ich auch recht schnell vor Ort und erwanderte die rund 8 km lange Wandertour in gemütlichen 2 Stunden. Das Wetter ließ für Januar keine Wünsche offen.

Da ich nicht geplant hatte, aus dieser Tour einen Blogbeitrag zu machen, hatte ich keine Kamera o.ä. dabei. Durch das gute Wetter und die schöne Atmosphäre kam ich aber spontan auf die Idee, ein kurzes Tourenvideo für meinen YouTube-Kanal zu machen.

Daher kann ich euch mit diesem Video nun doch einen kleinen Einblick in die Tour bieten.


Sturmtief Frederike, das etwa 10 Tage zuvor über NRW gewütet hat, hat auch im Königsforst zahlreiche Schäden hinterlassen. Die Tour war gespickt mit umgestürzten Bäumen sowie zahlreichen, frisch zugesägten Baumstämmen am Wegesrand.
Immer wieder beachtlich, welche Kraft die Natur entwickeln kann.

Wer die Tour nachwandern oder dem Königsforst generell einen Besuch abstatten möchte, erreicht diesen am besten mit der Straßenbahn (KVB Linie 9) oder den Auto. Ein kostenfreier Parkplatz am Einstiegspunkt der Tour ist vorhanden.
Details hierzu könnt ihr der nachfolgenden Karte entnehmen.


Liebe Grüße,
Timo

Veröffentliche jetzt den ersten Kommentar:

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir deine Meinung oder dein Feedback zu hinterlassen!
Ist der Beitrag älter als drei Wochen wird dein Kommentar nicht gleich sichtbar sein, sondern muss zuerst von mir freigegeben werden.


Information zum Datenschutz
Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->